Wie machen Männer Karriere?

Was bremst Frauen aus?

Wie fühlt es sich an in einem anderen Geschlecht?

Wie funktionieren Machtspielchen?

Was bringt Status?

DAS GENDER-BRETTSPIEL

Für die geringe Anzahl von Frauen in Führungspositionen gibt es viele Gründe. Mithilfe des Gender Brettspiels erhalten die Spielerinnen und Spieler einen Überblick über die unterschiedlichen Ursachen und das nötige Hintergrundwissen, um „genderbewusst“ agieren zu können. Gleichzeitig können Frauen wie Männer erkennen, welches Verhalten der eigenen Karriere schadet oder nützt – und dies gleichzeitig mit den anderen Spielerinnen und Spielern kritisch reflektieren. Erreicht wird dies durch einen Perspektivenwechsel, denn im Spiel schlüpfen Frauen und Männer auch in die Rolle des anderen Geschlechts.
 

DOWNLOAD

Laden Sie hier die Broschüre zum Spiel herunter.

SPIELEN SIE DAS GENDERBRETTSPIEL


Ziel des Spiels

Als Erste oder Erster ganz nach oben!
Die Spielerinnen und Spieler beginnen die erste Runde mit dem gegenteiligen Geschlecht und erleben so unmittelbar, wie Geschlechterrollen das berufliche Vorankommen beeinflussen. Durch Würfeln gelangt man auf Ereignis-, Wissensund Statusfelder. Mit einer abgeschlossenen Runde – wenn erneut über das Startfeld gezogen wird – ist die nächste Karrierestufe erreicht: Die Spielfgur wandert eine Treppenstufe nach oben. Die folgende Runde wird dann „im anderen Geschlecht“ gespielt.
 

WAS DAS SPIEL KANN

  • Es lädt zum Diskutieren ein
  • Es macht eigene Haltungen und Einstellungen bewusst
  • Spielerinnen und Spieler können persönliche Erfahrungen austauschen und vergleichen
  • Verhaltensunterschiede von Frauen und Männern werden schnell deutlich
  • Es stellt Fakten unterhaltsam dar
  • Spielerinnen und Spieler reflektieren ihren persönlichen Bezug zum Thema Gender
  • Es ist wissenschaftlich fundiert
     

SO FUNKTIONIERT DAS SPIEL

Ereignisfelder

Hier werden karriererelevante Situationen geschildert und das jeweilige „typische“ Verhalten als Mann oder als Frau im Vergleich dargestellt. Je nachdem, mit welcher Geschlechterrolle in der Runde gespielt wird, wird die weibliche oder männliche Verhaltensoption vorgelesen und die entsprechende Aktion ausgeführt, beispielsweise zwei Felder vorgerückt, wenn das Verhalten positiven Einfluss auf die Karriere hat.

Wissenskarten

Hier sind Kenntnisse zu Genderthemen gefragt, z. B. zu Unterschieden in den Lebensverläufen und zur Erwerbstätigkeit von Frauen und Männern, zu Frauen in Führungspositionen, zu Unterschieden zwischen Frauen- und Männergehirnen oder zu den unterschiedlichen Fähigkeiten von Frauen und Männern. Wird die Frage richtig beantwortet, darf vorgerückt werden.
 

Statuspunkte

Auf Statusfeldern hängt das Fortkommen von der Einschätzung der Mitspielerinnen und Mitspieler ab. Sie diskutieren gemeinsam, wie viel Status das beschriebene Verhalten speziell in ihrem Unternehmen einbringen würde oder auch, wie groß der Statusverlust dadurch wäre, und ob der Statusgewinn oder -verlust vielleicht auch abhängig vom Geschlecht ist. Die Gruppe entscheidet anschließend, ob sie dem Spieler oder der Spielerin Statuspunkte zuteilt oder abzieht. Ab einer bestimmten Anzahl von Statuspunkten kommt man dann beim Würfeln – und damit auf der Karriereleiter – grundsätzlich schneller voran.

IMPRESSIONEN

MASSGESCHNEIDERTE SPIELE FÜR IHR UNTERNEHMEN

Design

Das Design können wir bis hin zu den Spielfguren und den verwendeten Materialien an Ihr Corporate Design anpassen.
 

Inhalte

Auch die Inhalte lassen sich individuell anpassen: Sie können thematische Schwerpunkte wählen oder weitere Inhalte, die auch den Spielverlauf beeinflussen, hinzunehmen. Die Beispiele stimmen wir im Dialog mit Ihnen auf Ihre Unternehmenssituation ab oder gleichen die Formulierungen an die Unternehmenssprache an.
 

Spielregeln

Die Spielregeln können je nach Zielsetzung, Zielgruppe und konkreter Verwendung des Spiels in Workshops oder Trainings so verändert werden, dass die Spieldauer länger oder kürzer ausfällt oder dass die Herausforderungen für Frauen oder Männer „verschärft“ oder „vereinfacht“ werden.
 

Mögliche Inhalte – Ereigniskarten

  • Einstellung der Führungskraft zur Förderung von Frauen und Männern
  • unterschiedliche Karrierestrategien von Frauen und Männern
  • Unterschiede in der Körpersprache von Frauen und Männern
  • Unterschiede in der Kommunikation von Frauen und Männern
  • Unterschiede in den Einstellungen von Frauen und Männern zum Thema Karriere
  • Herausforderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Männer und Frauen
  • unterschiedliche Fähigkeiten von Frauen und Männern
  • usw.

Mögliche Inhalte – Wissenskarten

  • Unterschiede in den Lebensverläufen von Frauen und Männern
  • Erwerbstätigkeit von Frauen und Männern
  • Frauen in Führungspositionen
  • Unterschiede zwischen Frauen- und Männergehirnen
  • Hormonelle Unterschiede zwischen Frauen und Männern und
  • Auswirkungen auf das Verhalten
  • Unterschiedliche Fähigkeiten von Frauen und Männern
  • Mythen und Halbwahrheiten über Frauen und Männer
  • usw.

Mögliche Inhalte – Statuskarten

Statuskarten thematisieren die Tatsache, dass Frauen häufg weniger Wert auf Statussymbole und den Aufbau von Status achten, dies jedoch für die Karriere und beruflichen Erfolg unabdingbar ist. Wichtig ist daher, sich bewusst zu machen, was im eigenen Unternehmen Status bringt, und auch, ob bestimmte Verhaltensweisen, die statusrelevant sind, bei Frauen anders bewertet werden als bei Männern.